Die andere Gesundheit
fragen rund um die Gesundheit
 

 FAQFAQ   SuchenSuchen   MitgliederlisteMitgliederliste   BenutzergruppenBenutzergruppen   RegistrierenRegistrieren 
 ProfilProfil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesenEinloggen, um private Nachrichten zu lesen   LoginLogin 

Algemeines zum Thema



 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Die andere Gesundheit Foren-Übersicht -> Tierversuche
Vorheriges Thema anzeigen :: Nächstes Thema anzeigen  
Autor Nachricht
patriot
Administrator




Anmeldungsdatum: 09.08.2004
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 27.09.2004, 22:09    Titel: Algemeines zum Thema Antworten mit Zitat

Tierversuche sind unwissenschaftlich, ihre Ergebnisse wertlos

Durch Tierversuche läßt sich die voraussichtliche Wirkung, Wirksamkeit und Unschädlichkeit von Arzneimitteln beim Menschen nicht wissenschaftlich feststellen.

Tierversuche zeitigen jedes beliebige Ergebnis, abhängig von

Tierart
Geschlecht
Tages-/Jahreszeit
applizierter Dosis

Die Unterschiede liegen bei bis zu 1000%.
Welche Wirkung erwünscht ist und welche nicht (Nebenwirkung), definiert der Auftraggeber.
Ob ein Versuchsergebnis auf Menschen übertragbar ist, bleibt solange unbekannt, bis der Versuch an Menschen wiederholt wurde: Auf Tierversuche folgen immer - das ist gesetzlich vorgeschrieben! - Menschenversuche (»klinische Erprobung", »Doppelblindversuch").
Selbst Wahrscheinlichkeitsaussagen vom Tier auf den Menschen sind nicht möglich, weil weder die getesteten Parameter noch die Tierarten noch die geprüften Substanzen als zufällige Stichproben im Sinne der Wahrscheinlichkeitstheorie gelten können. Damit besteht überhaupt keine Möglichkeit einer wissenschaftlich begründeten Vorhersage.

Durch Tierversuche wird kein Mensch gesund!

Krankheits-Symptome werden gesunden Tieren künstlich zugefügt, um chemisch-synthetische Substanzen zu entwickeln, welche diese Symptome dann unterdrücken sollen.
Ein Symptom ist immer Ausdruck, nicht aber Ursache einer Krankheit (genauer: Homotoxikose). Deshalb ist es ein dummes, gefährliches und aussichtsloses Unterfangen, Symptome zu unterdrücken! Und führt niemals zur Heilung! (Was ja aber auch wohl nicht angestrebt wird...)
Wenn das dem Tier künstlich beigebrachte Symptom dem Symptom des Menschen ähnlich ist, so bedeutet dies nicht, daß auch ähnliche Ursachen vorliegen. Daher ist ein Symptomvergleich zwischen Mensch und Tier ist schlichtweg unwissenschaftlich.

Tierversuche sind grausam

Das Tierschutzgesetz definiert Tierversuche in § 7 (1) durch Grausamkeit:

Tierversuche sind Eingriffe oder Behandlungen zu Versuchszwecken, die mit Schmerzen, Leiden oder Schäden verbunden sind.

Tierversuche sind unmoralisch und sittenwidrig

Tierversuche verstoßen gegen die guten Sitten, denn sie verletzen das Anstands- und Gerechtigkeitsgefühl aller billig und gerecht denkender Bürger.

Zweck dieses Gesetzes ist es, aus der Verantwortung des Menschen für das Tier als Mitgeschöpf dessen Leben und Wohlbefinden zu schützen.
Tierschutzgesetz § 1 »Grundsatz"
_________________
Wir sind alle Darsteller von Nebenrollen, ohne allzuviel vom Stück zu wissen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Loewin178





Anmeldungsdatum: 03.12.2004
Beiträge: 4
Wohnort: 49699 Lindern - Osterlindern

BeitragVerfasst am: 05.12.2004, 19:25    Titel: Tierversuche.. Antworten mit Zitat

Da hast du vollkommen recht! Meiner Meinung nach sollten die Tierversuche generell verboten werden.Selbst wenn sie ( was ich bezweifle) eventuell Aufschluß über einige Dinge geben. Wenn ich mir vorstelle, was sie eventuell mit meiner katze machen würden... ne, danke!Aber es gibt auch noch andere Aspekte.Ich wohne hier mitten auf dem "platten" Land, umgeben von Baueren und Mastställen! Was sich da manchmal abspielt, ist alles andere als artgerecht! Ca. alle 3 Monate werden die Ferkel verladen und das erleben wir hautnah mit. Wir liegen dann wach und hören und das Geschrei der gequälten tiere an! Auch wenn das jetzt ganz sicher voll am Thema vorbei geht, muß ich das mal loswerden. Außerdem.. was ist in dem Fertigfutter alles drin? Man bedenke die verschiedenen Skandale der letzten Zeit. Von BSE ganz zu schweigen.Aber daß man Rest von irgendwelchen Unkrautvernichtugnsdmitteln in viehfutter findet, stimmt doch schon sehr bedenklich! Wer oft Pute ist, braucht eigentlich kein Antibiotikum mehr, der lebt gesund... ohne es zu wissen Geschockt
Ich glaube, ich höre jetzt auf, denn sonst werde ich hier noch geschmissen, da es wirklich nicht hier her gehört!
Liebe Grüße
Löwin178
_________________
Krank sein ist keine Schande, nichts dagegen zu tun eine Sünde!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Loewin178





Anmeldungsdatum: 03.12.2004
Beiträge: 4
Wohnort: 49699 Lindern - Osterlindern

BeitragVerfasst am: 05.12.2004, 19:27    Titel: Tippfehler Antworten mit Zitat

Verlegen Verlegen Verlegen Enschuldigt die vielen Tippfehler, aber ich schreib immer ziemlich schnell, da ich jetzt eigentlich Büroarbeit machen müßte... Verlegen
Löwin178
_________________
Krank sein ist keine Schande, nichts dagegen zu tun eine Sünde!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
patriot
Administrator




Anmeldungsdatum: 09.08.2004
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 05.12.2004, 20:50    Titel: Re: Tierversuche.. Antworten mit Zitat

Loewin178 hat folgendes geschrieben:
Da hast du vollkommen recht! Meiner Meinung nach sollten die Tierversuche generell verboten werden.Selbst wenn sie ( was ich bezweifle) eventuell Aufschluß über einige Dinge geben. Wenn ich mir vorstelle, was sie eventuell mit meiner katze machen würden... ne, danke!Aber es gibt auch noch andere Aspekte.Ich wohne hier mitten auf dem "platten" Land, umgeben von Baueren und Mastställen! Was sich da manchmal abspielt, ist alles andere als artgerecht! Ca. alle 3 Monate werden die Ferkel verladen und das erleben wir hautnah mit. Wir liegen dann wach und hören und das Geschrei der gequälten tiere an! Auch wenn das jetzt ganz sicher voll am Thema vorbei geht, muß ich das mal loswerden. Außerdem.. was ist in dem Fertigfutter alles drin? Man bedenke die verschiedenen Skandale der letzten Zeit. Von BSE ganz zu schweigen.Aber daß man Rest von irgendwelchen Unkrautvernichtugnsdmitteln in viehfutter findet, stimmt doch schon sehr bedenklich! Wer oft Pute ist, braucht eigentlich kein Antibiotikum mehr, der lebt gesund... ohne es zu wissen Geschockt
Ich glaube, ich höre jetzt auf, denn sonst werde ich hier noch geschmissen, da es wirklich nicht hier her gehört!
Liebe Grüße
Löwin178

der text geht ganz sicher nicht am thema vorbei , das hausgemachte problem BSE ist mir bekannt , es wird durch eine chemiekalie gegen die dasseltfliege erzeugt . natürlich auch die nicht artgerechte tierhaltung (massentierhaltung) über das thema geflügel muß ich nichts mehr hinzufügen .
ich hoffe du wirst noch oft texte hier schreiben , und sehe dich als eine bereicherung an !
schönen abend noch von Patriot
_________________
Wir sind alle Darsteller von Nebenrollen, ohne allzuviel vom Stück zu wissen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
patriot
Administrator




Anmeldungsdatum: 09.08.2004
Beiträge: 80

BeitragVerfasst am: 05.12.2004, 20:52    Titel: Re: Tippfehler Antworten mit Zitat

Loewin178 hat folgendes geschrieben:
Verlegen Verlegen Verlegen Enschuldigt die vielen Tippfehler, aber ich schreib immer ziemlich schnell, da ich jetzt eigentlich Büroarbeit machen müßte... Verlegen
Löwin178

die werden dir ganz sicher hier verziehen , denn ale machen mal einen schreibfehler , meine sind aber immer gewollt und ich mache keinen darauf aufmerksam Lachen
_________________
Wir sind alle Darsteller von Nebenrollen, ohne allzuviel vom Stück zu wissen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Dementa_Hops





Anmeldungsdatum: 10.08.2004
Beiträge: 25
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 17.01.2005, 15:13    Titel: Antworten mit Zitat

hallo löwin,

tippfehler hin oder her...der inhalt ist viel wichtiger...also schreib fleißig weiter Sehr glücklich

liebe grüße
dementa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Yahoo Messenger
Dementa_Hops





Anmeldungsdatum: 10.08.2004
Beiträge: 25
Wohnort: Berlin

BeitragVerfasst am: 24.01.2005, 14:03    Titel: Antworten mit Zitat

na das ist doch erfreulich, daß wenigstens der gute Wille gezeigt wird

Überrascht Sehr glücklich

Informationsdienst Wissenschaft - idw - Pressemitteilung
Freie Universität Berlin, Ilka Seer, 24.01.2005 08:33

Keine Tierversuche! Interdisziplinäres Forscher-Team arbeitet an Testverfahren ohne Tierversuche

Seit Jahrzehnten bemühen sich Tierschutzverbände, um die Abschaffung oder Reduzierung von Tierversuchen für chemische, medizinische und kosmetische Zwecke. Der Hauptfeind der Tierschützer ist dabei meist der Wissenschaftler im weißen Kittel, der an wehrlosen Tieren immer
neue Substanzen testet. Das Hauptproblem in der Sache ist jedoch, dass die Risken neuer Chemikalien für den Menschen aufgeklärt werden müssen. Der Gesetzgeber verlangt deshalb nach ausführlichen Versuchsreihen, bevor die entsprechende Substanz für den menschlichen Gebrauch zugelassen wird. Seit einigen Jahren gibt es jedoch in der Wissenschaft vermehrte Bemühungen um Alternativen zu Tierversuchen.

Unter der Leitung von Prof. Dr. Monika Schäfer-Korting vom Institut für Pharmazie arbeiten seit September 2002 Wissenschaftler der Freien Universität Berlin in einem interdisziplinären Team von Dermatologen, Pharmazeuten, Pharmakologen und Veterinärmedizinern in einem vom
Bundesforschungsministerium (BMBF) geförderten Projekt an der Entwicklung eines alternativen Testverfahrens zur Aufnahme von Pharmaka, Industriechemikalien und Pflanzenschutzmittel über die Haut. Als Ersatz für das Tier, aber auch als Ersatz für die nicht hinreichend verfügbare menschliche Haut, wird an im Labor erzeugter künstlicher menschlicher Haut untersucht, wie die verschiedensten
Wirkstoffe aufgenommen werden. Nur aufgenommener Wirkstoff kann ja zu Vergiftungen führen - oder als Arzneistoff Krankheiten heilen!

Die Untersuchungen, bei denen die Wirkstoffe auf die Hautoberfläche aufgetragen werden, erfolgen parallel in insgesamt acht Laboren, um so sicherzustellen, dass die Testmethode zuverlässige Ergebnisse liefert. Gerade ist die erste Phase der Versuche abgeschlossen und die abschließende einjährige Validierungsphase eingeläutet worden. Die Ergebnisse werden 2006 dem Europäischen Zentrum zur Validierung von Alternativmethoden (ECVAM) zur unabhängigen Bewertung übergeben. Wenn alles gut läuft, kann die Methode dann gemäß einer kürzlich wirksam gewordenen OECD Prüfrichtlinie zur Bestimmung der Aufnahme von Fremdstoffen durch die Haut verwendet werden.

Unter der Leitung von Professor Schäfer-Korting und Dr. Burkhard Kleuser wird außerdem mit EU-Mitteln seit August 2004 ein Trainingslabor zum Erlernen alternativer Testverfahren aufgebaut.
Wissenschaftler aus Industrie und Hochschulen aus ganz Europa sollen dort ab Sommer 2005 anerkannte Alternativmethoden sowie weitere in fortgeschrittenen Entwicklungsstadien befindliche kennen lernen können.

Weitere Informationen erteilt Ihnen gern:
Prof. Dr. Monika Schäfer-Korting, Institut für Pharmazie der Freien
Universität Berlin, Tel.: 030 / 838-53283 oder -53284, E-Mail:
msk@zedat.fu-berlin.de

liebe Grüße
Dementa
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden Yahoo Messenger
Gast








BeitragVerfasst am: 13.02.2005, 21:57    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist doch schon mal ein guter anfang!
Nach oben
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    Die andere Gesundheit Foren-Übersicht -> Tierversuche Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Tags
NES



Powered by phpBB 2.0.23 © 2001, 2002 phpBB Group

BBoard.de bietet Ihnen ein Kostenloses Forum mit zahlreichen tollen Features

Impressum | Datenschutz